Eufy by Anker Saugroboter RoboVac 30C

250 € bei Amazon

Wir mögen den Eufy RoboVac 30 für 219,99 Euro, auch wenn er so einfach ist wie ein Roboterstaubsauger. Der neue RoboVac 30C ist dank der Steuerung mit mobilen Apps und der Kompatibilität mit Sprachassistenten jedoch noch besser und das für nur 30 Euro mehr. Wenn Sie sich zwischen den beiden entscheiden, ist der RoboVac 30C für 249,99 Euro definitiv das richtige Modell. Für 50 Euro weniger bietet der Ecovacs Deebot N79S jedoch dieselben Features und Funktionen wie der 30C. Daher bleibt er die Wahl unserer Redaktion für erschwingliche Roboterstaubsauger.

Design

Der RoboVac 30C sieht praktisch identisch mit dem RoboVac 30 aus. Mit 12,8 Zoll Durchmesser und 2,9 Zoll Höhe ist er aufgrund seiner schlanken und kompakten Bauweise ideal für Möbel mit geringem Freiraum. Die Oberseite besteht aus gehärtetem Glas; Ein dezentes Bronzedesign zieht sich über die Oberfläche und verleiht dem ansonsten komplett schwarzen Rahmen einen Hauch von Farbe.

Die Start / Stopp-Taste oben auf dem Staubsauger blinkt beim Laden orange, leuchtet beim Laden blau und bei schwachem Akku orange. Wenn ein Fehler vorliegt oder das Vakuum festsitzt, blinkt es rot. Über dieser Schaltfläche blinkt die Wi-Fi-Statusanzeige langsam blau, wenn auf eine Verbindung gewartet wird, schnell blau, wenn eine Verbindung zu Ihrem Router hergestellt wird, und leuchtet dauerhaft blau, wenn eine Verbindung hergestellt wird.

Die vordere Stoßstange enthält die Infrarotsensoren des Vakuums. Am anderen Ende finden Sie den 0,6-Liter-Mülleimer und den Entriegelungsknopf. In der Unterseite befinden sich die beiden Hauptprofile, ein Schwenkrad, die Hauptrollenbürste, zwei Schleuderbürsten, ein Bürstenschutz, Ladekontakte, Anti-Drop- und Hallsensoren, der Hauptnetzschalter und das Batteriefach.

Der RoboVac 30C wird mit einer Ladestation und einer Fernbedienung geliefert. Mit der Fernbedienung können Sie das Vakuum zurück zur Ladestation senden, die Saugkraft einstellen, die Reinigung starten oder stoppen, die Navigation steuern und die verschiedenen Reinigungsmodi starten. Die Box enthält außerdem zwei AAA-Batterien für die Fernbedienung, ein Netzteil für die Ladestation, zwei zusätzliche Seitenbürsten, Kabelbinder, Klebeband, einen zusätzlichen Filter, einen zusätzlichen Schaumstofffilter und zwei Rollen mit Begrenzungsstreifen, die jeweils 6,6 Fuß messen lange.

Setup, App und Sprachsteuerung


Da der RoboVac 30C mit einer Fernbedienung geliefert wird, muss die App ihn nicht steuern, er bietet jedoch Zugriff auf Funktionen wie Zeitplanung und Sprachsteuerung. Laden Sie zunächst die EufyHome-App (für Android und iOS verfügbar) herunter und schalten Sie den Hauptnetzschalter an der Unterseite des Staubsaugers ein. Erstellen Sie in der App ein Benutzerkonto und tippen Sie auf das Pluszeichen in der oberen rechten Ecke, um den RoboVac zu Ihrem Profil hinzuzufügen. Folgen Sie dann den Anweisungen, um den Staubsauger an Ihr WLAN-Heimnetzwerk anzuschließen.

Die Akkulaufzeit des Vakuums (in Prozent) und der Status (Laden, Reinigen, Standby) werden oben auf dem Startbildschirm der App angezeigt. Die Start / Stopp-Taste sowie ein Steuerkreuz befinden sich in der Mitte. Obwohl es praktisch ist, navigieren die App-Steuerungen nicht so reibungslos durch das Vakuum wie die physische Fernbedienung. Im Test bewegte sich der 30C bei der Steuerung mit der Fernbedienung im Gegensatz zum Telefon sehr flüssig.

Tippen Sie auf die Schaltfläche Modus, um verschiedene Reinigungsmodi wie Auto, Spot, Edge und Quick aufzurufen. Unter Auto und Quick können Sie auch zwischen verschiedenen Saugstärken wie Standard, Max und BoostIQ wechseln. Wenn BoostIQ eingeschaltet ist, erhöht der Unterdruck automatisch die Saugkraft bei dickeren Teppichen oder wenn es feststellt, dass die Reinigung schwieriger ist als gewöhnlich.

Mit der Schaltfläche Zeitplan können Sie Ihren Staubsauger so programmieren, dass er an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Uhrzeit automatisch gereinigt wird, jedoch nur einmal pro Tag. Die Home-Taste sendet das Vakuum zurück an die Ladestation, und die Find-Taste löst ein Piepton aus, mit dem Sie herausfinden können, wo sich das Vakuum im Haus befindet.

Während die App einfach zu bedienen ist, sind Benachrichtigungen manchmal verwirrend und inkonsistent. Unabhängig davon, wo und wie das Vakuum beim Testen hängen blieb, erhielt ich immer die gleiche Benachrichtigung, die eine Vielzahl von Warnungen in einer kombinierte: Die Tropfensensoren waren verschmutzt und hingen über einem Felsvorsprung oder waren eingeklemmt. Manchmal erhielt ich überhaupt keine Benachrichtigungen und merkte nur, dass es feststeckte, weil es zu piepen begann.

Wie bereits erwähnt, ist der RoboVac 30C mit den Sprachbefehlen von Amazon Alexa und Google Assistant kompatibel. Nachdem Sie es mit dem Assistenten Ihrer Wahl verbunden haben, können Sie mit Ihrer Stimme das Vakuum starten oder stoppen, es an das Dock zurücksenden und vieles mehr.

Performance

Der RoboVac 30C kann gut um und unter Möbeln manövrieren. Beim Testen bewegte es sich schnell um Stühle, Tische und Schreibtische. Dank der geringen Höhe des Vakuums gelang es ihm, auch Staubhasen unter den Lüftungsschlitzen aufzusaugen. Mit den Begrenzungsstreifen habe ich dafür gesorgt, dass Bereiche mit Computerkabeln und Ladegeräten abgesperrt wurden, die nicht vom Boden entfernt werden konnten. Jedes Mal, wenn der 30C an einer markierten Stelle ankam, erkannte er diese sofort als Sperrzone und drehte sich um, um einen anderen Bereich zu säubern.

Der 30C saugt stark an und nimmt mühelos Schmutz und Haare auf Fliesen und Teppich auf. Es saugte sogar ein paar Heftklammern ohne Probleme auf. Während der Standardmodus für Hartholz und Fliesen gut geeignet ist, empfehle ich die Verwendung von BoostIQ, wenn der Großteil Ihres Bodens aus Teppich besteht. Der 30C ist in allen drei Modi sehr leise; Es ist schwer zu hören, dass es funktioniert, wenn es nicht direkt bei Ihnen ist.

Ich habe getestet, wie gut mit der Standardsaugkraft verschiedene Materialien auf Teppich und Holz aufgesaugt werden. Bei größeren Artikeln wie Cap’n Crunch-Müsli wurde der größte Teil des Durcheinanders inhaliert, es blieben jedoch ein oder zwei Teile auf dem Teppich und den Fliesen zurück. Katzenstreu und Sand brauchten ein paar Pässe, um den Teppich vollständig zu säubern, und hinterließen einige Trümmer. Es lief besser auf Fliesen und saugte beide Materialien vollständig auf. Leider verteilten die Doppelbürsten die Katzenstreu auf der ganzen Fliese und verursachten ein noch größeres Durcheinander.

Der 30C dauerte im Test ungefähr 90 Minuten, bevor die Batterie schwach wurde (der BoostIQ-Modus reduzierte dies auf ungefähr 50 Minuten). Im Vergleich dazu hielt das N79S mit rund 100 Minuten etwas länger.

Schlussfolgerungen

Der Eufy RoboVac 30C für 249,99 Euro ist ein gutes Upgrade des Originals. Nicht nur, dass es leise, kompakt und leistungsstark ist, App-Steuerung und Kompatibilität mit Sprachassistenten sind willkommene Ergänzungen für nur 30 Euro mehr. Sofern Sie den 30C nicht im Angebot finden, ist der günstigere Ecovacs Deebot N79S (199 Euro) die beste Option. Er bietet dieselben Funktionen und Merkmale wie der 30C für 50 Euro weniger

250 € bei Amazon